Komet Kieselbronn

"Kieselbronn singt"

Am Samstag, 20. Oktober, 19:30 Uhr lädt der Liederkranz Kieselbronn zu einem besonderen Konzert in die Festhalle ein. Musikerinnen und Musiker, die fast alle aus Kieselbronn kommen, zeigen was sie können.

Die Jüngsten im Ort, der Kinderchor der Grundschule, eröffnet den Abend. Der junge Sänger Luis Hascher tritt mit Viviana van der Linde als Duo mit gefühlvollen Songs auf. Die Liedermacherin Julia Mariana Schnaidt aus Niefern präsentiert selbstgetextete Lieder, die von Herbst oder Mut handeln. Mit ihrer klassischen Stilrichtung sorgt die junge Band "Save Play" sicher für einen besonderen Ohrenschmaus.

Die Chöre des Liederkranzes, der Gemischte Chor und der Chor Komet, studieren für das Konzert neue Lieder in deutscher und englischer Sprache ein. Oldies, Rock und Pop stehen auf ihrem Programm. Nicht zuletzt sorgen die Festival Singers mit Liedern zum Mitsingen für gute Laune.

Der Eintritt kostet 8 Euro, für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren nichts. Karten sind demnächst bei der Firma Elektro-Gloß (Postfiliale) oder in der Raiffeisenbank erhältlich oder können per E-Mail an liederkranz@kieselbronn.net bestellt werden.

Einlass ist um 18:30 Uhr. Der Liederkranz Kieselbronn verwöhnt Sie an diesem Abend gerne mit Schnitzel, Wurstsalat, Lachs-Baguette und Käsebrot.

Portraits der Künstler

Julia Mariana Schnaidt

Die Songpoetin kommt aus dem Nachbarort Niefern, also fast aus Kieselbronn, ist aber hier schon bekannt. Beim Konzert „Rock, Pop und Poesie“ des Liederkranzes letztes Jahr in der Stefanuskirche hatte sie das Publikum mit ihrem gefühlvollen Akustikpop bezaubert.

Julia Mariana Schnaidt hat es schon immer geliebt zu singen. Hauptberuflich geht sie als Lehrerin für Englisch und Spanisch ihrer Leidenschaft für Sprachen nach. Nun soll auch die Musik nicht mehr zu kurz kommen.

Schon mit eineinhalb Jahren gab sie ihrer Oma ein Geburtstagsständchen. Mit sieben lernte sie Akkordeon und entdeckte später die Gitarre, um sich selbst beim Singen zu begleiten. Die ersten eigenen Lieder schrieb sie schon mit 14 Jahren. Lange musste die Musik, die sie so sehr liebt, ein Schattendasein führen. Doch nun sollen sie dem Publikum nicht mehr vorenthalten werden. Erst kürzlich war Julia Mariana Schnaidt bei der Eröffnung des Nieferner Kulturbahnhofs und beim Dachgartenfest der Schlössle-Galerie in Pforzheim auf der Bühne.

Musik ist für sie ein Medium, das die turbulente und manchmal chaotisch scheinende Zeit ein bisschen schöner und lichtvoller macht. „Jedes Lied, das entsteht, ist ein Geschenk, das geteilt werden möchte“, ist ihre Überzeugung.

Wer gerne musikalische Geschenke empfängt, darf sich auf viel Deutschsprachiges freuen.

SavePlay

Waschechte Kieselbronnerinnen und Kieselbronner zeigen beim Konzertabend des Liederkranzes was sie können. „SavePlay“ haben sie sich genannt. Dahinter stecken die Sängerinnen Sofia Hess und Marie Korn, die Gitarristin Ronja Katz, Hanna Steppuhn an der Ukulele, der Cellist Simon Fritz und die Violinistin Sophia Mall. Für den Rhythmus sorgen die Percussionisten David Mall, der an diesem Abend auch Klavier spielt, und Jonathan Müller. Damit alles schön klingt, Instrumente und Gesang gut harmonieren, darum kümmert sich Tim Collmer im Hintergrund. Weitere Band-Mitglieder sind die Sängerin Luzie Sauter und die Pianistin Magdalena Glimpel, die an diesem Abend nicht dabei sind.

Gefunden haben sich die zehn jungen Leute bei ihrer gemeinsamen Mitarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde. Im Laufe der Zeit ist bei allen der Wunsch entstanden, sie könnten doch auch gemeinsam musizieren. Beim letzten Weihnachtsmarkt konnte man in der Stephanuskirche bereits einer Kostprobe lauschen. Ihre Musikrichtung ist überwiegend Pop, meistens mit christlichem Hintergrund.

Olga Kirchgessner

Wann es mit ihrem Gesang angefangen hat, weiß niemand mehr genau. Die Mutter war stets am Klavier und die Kinder sangen einfach mit. Olga Kirchgessners Kindheit bestand größtenteils aus Musik. Ab ihrem siebten Lebensjahr erhielt sie in ihrer Heimat Kasachstan Unterricht für klassisches Klavier, Gesang und Musiklehre. Mit zehn Jahren hatte sie ihre ersten solistischen Einsätze und nahm zusätzlich Gesangsunterricht bei der besten Gesangslehrerin in der Stadt. Die Ausbildung dauerte neun Jahre.

Mit sechzehn Jahren kam die Sopranistin nach Deutschland. Sie machte das Abitur und ein technisches Diplom an der Universität Karlsruhe. Doch die Musik blieb immer ihr treuer Begleiter. Sie war bei unzähligen musikalischen Projekten aktiv, meistens als Solistin. Seit einigen Jahren engagiert sie sich in der christlichen Musikwelt. Sie wirkte beispielsweise als Frontfrau bei der Band „Vox-C“ aus dem Schwarzwald bei vielen karitativen Projekten mit. Beim Gospelchor „Gospel-and-More“ aus Birkenfeld singt sie oft Soli oder tritt bei privaten Veranstaltungen auf.

Die Sängerin mit der hellen klaren Stimme liebt Abwechslung in der Musik. Ob Gospel, Jazz, Soul, Pop oder klassische Stücke, ob „Ave Maria“ oder Aretha Franklin – Hauptsache, sie kann mit ihrer Musik die Menschen berühren. Seit vier Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Kieselbronn und möchte gerne zur kulturellen Vielfalt im Ort und in der Umgebung beitragen.

Luis Hascher und Viviana van der Linde

Mit dabei ist Luis Hascher mit seiner Gesangspartnerin Viviana van der Linde. Der junge Sänger hat schon mit fünf Jahren angefangen Gitarre zu spielen und zu singen. Seine gefühlvollen modernen Lieder wie „Let Her Go“ von Passenger, „80 Millionen“ von Max Giesinger oder „Männer weinen nicht“ von Sido gehen unter die Haut. Seit einigen Monaten steht er bei einer Plattenfirma unter Vertrag. Dort hat er die junge Sängerin Viviana kennengelernt, die eine „Hammerstimme“ hat. In ihrem Repertoire finden sich besinnliche Songs wie „Love Yourself“ von Justin Bieber oder „Say You Won’t Let Go“ von James Arthur.

Am Wichtigsten ist den beiden, mit ihrer Musik die Menschen zu erreichen und ihre Herzen zu berühren. Kostproben der beiden als Solisten sind im Internet auf YouTube und auf Instagram zu finden. Bis dato haben sie 30.000 Follower.

Kinder- und Elternchor der Grundschule

Rund 25 Kinder unserer Kieselbronner Grundschule besuchen freudig jeden Dienstagmorgen die Chorstunde und dürfen sich „Chorkinder“ nennen.

Chorleiterin Ulrike Kärcher hatte die Idee, für den Auftritt beim Konzert des Liederkranzes unter dem schönen Motto „Kieselbronn singt“ den Chor der Schülerinnen und Schüler mit weiteren Stimmen zu verstärken. So darf sich das Publikum auf einen Kinderchor mit Papas, Mamas, Omas und Geschwistern freuen. Schon die gemeinsamen Chorproben zeigen, wie viel Freude es macht, wenn Jung und Alt gemeinsam singen.

Komet Kieselbronn · info@liederkranz-kieselbronn.de Impressum